Bild: Андрей Яланский/Adobe Stock

Falsche Domainrechnungen: Trademark EDC European Domain Centre, United Hosting Deutschland

Branchenbuch-Abzocke mit Domainnamen: Fallen Sie nicht darauf herein

Wieder einmal versuchen unseriöse Anbieter, mit falschen Domain-Rechnungen einen schnellen Euro zu machen. Aktuell landen Mails von „United Hosting Deutschland“ und vom „Trademark EDC European Domain Centre“ in den Postfächern auch etlicher Auctores-Kunden. Sie setzen auf die Unaufmerksamkeit oder Unwissenheit der angeschriebenen Unternehmen und versuchen jeweils, dreistellige Beträge zu kassieren.

Beide setzen auf die Methoden der klassischen Branchenbuch-Abzocke: Die E-Mail geht mit einem Betreff wie „Rechnung“ an ein Unternehmen. Der Anhang ist auch als reguläre Rechnung für eine Domain des Unternehmens aufgemacht. Die Versender hoffen, dass die Buchhaltung nicht zu genau hinschaut und den Betrag einfach überweist im Glauben, es handle sich um die normale Rechnung des eigentlichen Providers.

Als Rechnung getarntes Angebot

Das unter den Domains trademark-edc.com und european-domain-centre.eu agierende „European Domain Centre“ versucht es mit einer schon zu Zeiten gedruckter Branchenbücher gerne genutzten Methode: Dem als Rechnung getarnten Angebot, das der Empfänger mit Überweisen des Rechnungsbetrags annimmt.

Sowohl E-Mail und Rechnung als auch die Website des Unternehmens sehen nur auf den ersten Blick korrekt aus. Auf den zweiten Blick offenbaren sich allerdings so viele Ungereimtheiten, dass beim Empfänger alle Alarmglocken klingeln sollten:

  • Sowohl E-Mail als auch Rechnung richten sich nicht an den regulären Sachbearbeiter oder die Buchhaltung des Unternehmens, sondern an Geschäftsführer oder Vorstandsvorsitzende, deren Namen offenbar aus Firmendatenbanken gezogen wurden.
  • Als Firmenadresse ist die Mainzer Landstraße 50 in 60325 Frankfurt genannt – dort befindet sich das Agendis Business Center, das „repräsentative Firmenadressen“ und virtuelle Büros anbietet. Der Absender der E-Mail hat hier allerdings wohl die preisgünstigste Lösung gewählt – die vom European Domain Centre angegebene Telefonnummer +31 85 1301939 führt in die Niederlande.
  • Die in der Rechnung angegebene Mitgliedsnummer der IHK Frankfurt steht unter einer niederländischen Umsatzsteuer-Identifikationsnummer.
  • E-Mail, Rechnung und ebenso die Website weisen zahlreiche Rechtschreib- und Grammatikfehler auf und sind in eher gebrochenem Deutsch gehalten, beginnend bei der Anrede „Sehr geehrte Mr. [Vorname] [Nachname]“.
  • Interessanterweise stellt das E.D.C. nicht die eigentliche Domainregistrierung in Rechnung, sondern „Kommerziell Rechte an geistigem Eigentum zur [Domainname]“ (sic!). Für die geforderten 340,45 € netto soll das immerhin für fünf Jahre gelten.
  • Nächste Merkwürdigkeit der Rechnung: Bei der Rechnungssumme steht noch „MwSt. Überwiesen am [USt-IdNr. des Rechnungsempfängers]“ (sic!).
  • Für die Allgemeinen Geschäftsbedingungen verweist die Rechnung auf die Website. Dort findet sich ein PDF-Dokument, in dem das „TMO Europe known as European Domain Centre“ in einem Sprachmischmasch aus Deutsch und Englisch verrät, dass Geschäftsbeziehung und Vertrag erst mit der Annahme des als Rechnung verschickten Angebots zustande kommen: „Artikel 4. 4.1. 4.2. Formation of the agreement The agreement will be formed as soon as the client accepts the offer of European Domain Centre verbally, by email or in writing. Once the agreement has been concluded it is no longer possible to cancel the placed order.”
  • Wie bei unseriösen SEO-Spammern sieht die Website des European Domain Centre professionell aus, enthält aber keinerlei konkrete Informationen über das angebliche Unternehmen und seine Dienstleistungen, sondern nur allgemeine Definitionen z. B. zu Domainnamen, geistigem Eigentum und Markenrecht (das hier als „Merkenrecht“ erscheint). Auch das Impressum ist nicht rechtskonform.

Geld kassieren ohne Gegenleistung

Auch die „Rechnungen“ von United Hosting Deutschland – die Namensähnlichkeit zum realen und bekannten Anbieter United Domains ist wohl kein Zufall – funktionieren nach diesem Prinzip. Nur haben sich die Absender hier deutlich weniger Mühe gegeben als die Konkurrenz des European Domain Centre; immerhin kommen Opfer hier billiger weg.

In der E-Mail von United Hosting Deutschland werden 166,50 € als Domaingebühren für 2020 und 2021 verlangt. Hier steht wenigstens im (sehr) Kleingedruckten der PDF-Rechnung, dass es sich um ein Angebot handelt, das durch Überweisen des Betrages angenommen wird.

Dafür scheint der Rest völlig frei erfunden. Die angebliche „United Hosting Deutschland“ hat keinen Standort und nicht einmal eine Website – vermutlich das einzig Reale ist das Konto, auf das die Zahlungen gehen sollen.

Nicht bezahlen!

Wie schon bei früheren Artikeln zu fragwürdigen Angeboten aus dem Netz gesagt: Wenn Sie eine solche E-Mail bekommen, schauen Sie genau hin, denken Sie kurz nach und handeln Sie nichjt überstürzt:

  • Ist die E-Mail und/oder Rechnung an den richtigen Empfänger gerichtet?
  • Stehen Sie mit dem Unternehmen, das die (angebliche) Rechnung verschickt hat, in einer Geschäftsbeziehung?
  • Wer hostet Ihre Domain, an wen zahlen Sie die Domaingebühren normalerweise – und passt die eingegangene Rechnung in den normalen Zahlungsrhythmus?

Wenn Sie als Unternehmen den Rechnungsbetrag schon überwiesen haben, haben Sie erst einmal Pech gehabt, selbst wenn der angebliche Anbieter das Geld nicht einfach einsteckt, sondern tatsächlich eine Domainregistrierung für sie vornimmt: Diese Dienstleistung haben Sie in so einem Fall erheblich zu teuer bezahlt, und der Anbieter hat schlimmstenfalls die Hand auf Ihrer Domain. Und Unternehmen und Gewerbetreibende haben anders als Verbraucher kein Widerrufsrecht. Der zustande gekommene Vertrag lässt sich nur auf dem Rechtsweg anfechten.

Die Website des European Domain Centre sieht auf den ersten Blick professionell aus.

Die Website des European Domain Centre sieht auf den ersten Blick professionell aus.

Bei genauerem Hinsehen fallen viele Fehler und Ungereimtheiten ins Auge.

Bei genauerem Hinsehen fallen viele Fehler und Ungereimtheiten ins Auge.

Auch der Briefkopf des European Domain Centre sollte stutzig machen.

Auch der Briefkopf des European Domain Centre sollte stutzig machen.

Eine EDC-Rechnung für „Kommerziell Rechte an geistigem Eigentum“

Eine EDC-Rechnung für „Kommerziell Rechte an geistigem Eigentum“

Netter Versuch: In den nur als PDF auf der Website vorgehaltenen AGB findet sich versteckt der Hinweis, dass die „Rechnung“ eigentlich nur ein Angebot ist.

Netter Versuch: In den nur als PDF auf der Website vorgehaltenen AGB findet sich versteckt der Hinweis, dass die „Rechnung“ eigentlich nur ein Angebot ist.

« zurück

Eintrag teilen