Menü
Startseite

Auctores unterstützt bei der Beantragung von Fördergeldern aus dem BMWi

Investitionszuschussprogramm „Digital Jetzt“ deutlich aufgestockt

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) erhöht die finanziellen Mittel für das Investitionszuschussprogramm „Digital Jetzt“. Kleine und mittelständische Unternehmen stehen dabei besonders im Fokus. Wer diese Chance auf Investitionszuschüsse durch den Bund noch nicht genutzt hat, sollte sich das Programm „Digital Jetzt“ einmal genauer anschauen. Die Auctores GmbH unterstützt ihre Kund*innen dabei umfassend.

Im laufenden Jahr verdoppelt sich das Budget von 57 Millionen Euro auf 114 Millionen Euro. Um künftig noch mehr kleine und mittelständische Unternehmen bei der Digitalisierung zu unterstützen, werden die Fördermittel für „Digital Jetzt“ um knapp 250 Millionen Euro bis 2024 ausgeweitet. Noch in diesem Jahr können so deutlich mehr Unternehmen von einer Förderung profitieren.

Zuschüsse werden im Losverfahren vergeben

Bei Auctores ist Stefan Grosse der Ansprechpartner für Fördermittelbeantragung. Er berät seit 1995 Unternehmen bei der Umsetzung, Finanzierung und Fördermittelbeantragung von FuE-Projekten. Der Maschinenbauingenieur unterstützt Auctores-Kund*innen bei der Beantragung von Zuschüssen für eigene Entwicklungsprojekte und Digitalisierungsvorhaben. „Die Fördermittel aus dem ‚Digital Jetzt‘-Topf sind eine Riesenchance gerade für kleine und mittelständische Unternehmen, die die Digitalisierung im eigenen Betrieb vorantreiben wollen“, so Stefan Grosse. Das Besondere an dem Förderprogramm: Die Zuschüsse werden im Losverfahren vergeben. Ein weiterer Grund, warum die Unterstützung durch einen Berater von Vorteil sein kann.

Neue digitale Geschäftsmodelle erschließen

Das Förderprogramm setzt Anreize zur Investition in digitale Technologien und die Qualifizierung von Beschäftigen. Über die geförderten Projekte schaffen sich kleine und mittlere Unternehmen Zugang zu neuen digitalen Geschäftsmodellen, um ihre Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit nachhaltig zu stärken. Die Förderung werde bisher hauptsächlich von Unternehmen mit 3 bis 50 Beschäftigten und somit von der Zielgruppe mit größtem Digitalisierungsbedarf in Anspruch genommen, so das Wirtschaftsministerium in einer Pressemitteilung.

Die Förderhöhe pro Unternehmen kann bis zu 50.000 Euro betragen. Durchschnittlich werden gut 50 Prozent der Projektkosten durch die Förderung erstattet. Die Fördermittel werden ausgezahlt, wenn das Vorhaben erfolgreich umgesetzt wurde und die notwendigen Mittelnachweise – zum Beispiel für den Kauf einer Software oder den Lehrgang für Beschäftigte – vorgelegt werden.

« zurück