Menü
Startseite

Foto: betka82/AdobeStock

Programmierer*innen verbessern das tägliche Leben

Am 13. September ist der „Internationale Tag des Programmierers“

Die Zahl 256 ist für ein*e Programmierer*in keine Zahl wie jede andere: Sie ist das Ergebnis der Zweierpotenz 2 hoch 8 und entspricht der Anzahl möglicher Werte eines Bytes. Am 256. Tag eines Jahres, am 13. September, ist deshalb der „Internationale Tag des Programmierers“. Wir finden – eine gute Gelegenheit, um auf die wichtige Bedeutung dieses Berufs hinzuweisen.

Die Digitalisierung treibt den Bedarf an Softwareentwickler*innen und IT-Expert*innen in die Höhe. Denn nahezu jedes Unternehmen, das sich mit digitalen Automatisierungs-, Kommunikations- und Informationstechnologien im weitesten Sinne beschäftigt, braucht diese digitalen Talente. Zu der begehrten Fachkräfte-Gruppe zählen beispielsweise Backend-, Frontend- und Full-Stack-Entwickler*innen, Desktop-, Application- und Mobilentwickler*innen sowie Datenbank- und Systemadministrator*innen.

Digitalisierungspartner und Talentschmiede

Als Digitalisierungspartner von Unternehmen, Bildungsträgern und Verbänden, begreifen wir uns bei Auctores auch als digitale Talentschmiede. Unsere Entwickler*innen schätzen insbesondere unser „mächtiges“ Auctores-Framework, auf dessen Grundlage fast alle unsere Lösungen beruhen. Und natürlich sind es auch die abwechslungsreichen Kundenprojekte in unterschiedlichen Branchen, die stets für neue Herausforderungen sorgen.

Interner Wissenstransfer in vielen Formaten

Für unabdingbar halten wir es, in dem dynamischen Gebiet der Softwareentwicklung fachlich auf der Höhe zu bleiben. Deshalb bieten wir Fort- und Weiterbildungen und fördern den Wissenstransfer in unserem eigenen Unternehmen in unterschiedlichen Formaten, wie zum Beispiel Brown Bag Meetings, Webinaren, digitalen Bibliotheken und einem Unternehmenswiki sowie durch den Austausch mit Hochschulen.

Die digitale Welt von morgen gestalten – an dieser gesamtgesellschaftlichen Aufgabe möchten wir bei Auctores mitwirken. Nicht zuletzt ist diese digitale Welt, in der wir leben und leben werden, auch ein Produkt der Arbeit von Programmierer*innen. Der Internationale Tag der Programmierer – initiiert im Jahr 2009 von den russischen Entwicklern Valentin Balt und Michael Cherviakov – würdigt als „beruflicher Gedenktag“ die Rolle, die Programmierer*innen bei der Verbesserung des täglichen Lebens spielen.

« zurück