auctores
Menü Zur Startseite
Startseite

Barrierefreie Websites, Apps und Anwendungen

Pflicht ab 2025: Wie gut sind Sie vorbereitet?

Symbolbild Barrierefreiheit - Andrii/Adobe Stock

Bild: Andrii/Adobe Stock

Mit Stichtag 28. Juni 2025 tritt die gesetzliche Pflicht zur Barrierefreiheit für privatwirtschaftliche Unternehmen in Kraft. Websites, Shops, Intranet, Apps und sonstige Anwendungen mit grafischen Oberflächen – all dies muss nach den Vorgaben des Barrierefreiheitsstärkungsgesetzes (BFSG) ab diesem Zeitpunkt barrierefrei nutzbar sein. Ansonsten kann es zu empfindlichen Sanktionen kommen. Es drohen wettbewerbsrechtliche Abmahnungen sowie Bußgelder von bis zu 100.000 € bei Verstößen.

Fristen und Pflichten für öffentliche Stellen und gewerbliche Anbieter

Die Infografik zeigt, welche Anforderungen an die Barrierefreiheit für unterschiedliche Anwendungen ab wann gelten, beginnend im Jahr 2016, fortgeschrieben bis zum 28. Juni 2025:

Barrierefreiheit: Fristen und Pflichten im Überblick

Barrierefreiheit eröffnet Chancen

Die Aktion Mensch bringt es auf den Punkt: Unerlässlich ist Barrierefreiheit für 10 Prozent der User*innen, notwendig für 30 Prozent, hilfreich ist sie für 100 Prozent. Nachweislich steigt die Kundenbindung durch die verbesserte Usability – besonders positiv wirkt sich das für den Kundenservice aus. Barrierefreie Websites sind stabiler und laden schneller, bringen klare SEO-Vorteile und stärken das Unternehmensimage.

Barrierefreie Web-Angebote können von allen unabhängig von körperlichen oder technischen Möglichkeiten uneingeschränkt genutzt werden. Behindertengerechtigkeit ist nur ein Teilaspekt von Barrierefreiheit, denn jeder ist irgendwann „behindert“: Ob beim Surfen mit dem Smartphone in der schwankenden U-Bahn, bei schlechten Lichtverhältnissen, langsamer Internet-Verbindung oder beim Vorlesen von Inhalten beim Sport oder im Auto – barrierefrei ausgelegte Websites und Anwendungen erleichtern unter diesen Umständen das Leben.

Wichtig dabei: Digitale Barrierefreiheit ist ein Prozess. Die Barrierefreiheit von digitalen Angeboten lässt sich Schritt für Schritt verbessern und muss kontinuierlich auch im Betrieb beachtet werden, egal ob es um neue Inhalte oder technische Neuerungen geht. 

So leben wir digitale Barrierefreiheit

  1. Technische Barrieren abbauen durch Einhalten von Standards
  2. Zugänglichkeit durch nutzerfreundliche Oberflächen verbessern
  3. Verständliche Inhalte schaffen durch klare Struktur und einfache Sprache

Unser Expertenteam begleitet Sie

Ein Quick-Check vermittelt Ihnen zuverlässig einen ersten Eindruck über einen eventuellen Handlungsbedarf. Darüber hinaus bieten wir eine fachgerechte BITV-Detailanalyse für Ihre gesamte Anwendung inklusive Maßnahmenkatalog und Kostenschätzung. Gemeinsam entwickeln wir mit Ihnen eine maßgeschneiderte Strategie, um Ihre Anwendung barrierefrei zu machen.

Barrierefreiheit: Geht das nicht automatisch?

Der Aufwand, einen bestehenden Online-Auftritt barrierefrei zu machen, ist erheblich. Eine Lösung sollen Accessibility-Overlays wie ac­ces­siBe, Accessible360, AudioEye, Eye-Able oder EqualWeb sein.

Das Versprechen: Einfach in die Website integrieren – schon ist der Auftritt barrierefrei. In der Praxis funktionieren derartige automatisierte Lösungen aber nicht, sondern schaffen häufig neue Probleme.

Das Overlay-Problem: Keine Barrierefreiheit auf Knopfdruck

Unsere Leistungen

Quick-Check der Anwendung anhand von fünf definierten Prüfkriterien inklusive Protokoll

mit Maßnahmenkatalog und Kostenschätzung

Software-Anpassung anhand des Maßnahmenkatalogs aus der BITV-Detailanalyse

Inhaltspflege zur barrierefreien Ausgabe von Texten, Grafiken, Fotos, Videos und weiteren Elementen

zum Planen und Umsetzen barrierefreier Inhalte

Vollständige Überarbeitung aus einer Hand möglich

Videos zum Thema Barrierefreiheit

Intro – Digitale Barrierefreiheit

Youtube-Video

Dieser Inhalt wird von Youtube verarbeitet.
Informationen zu dieser Datenverarbeitung
finden Sie in der Datenschutzerklärung.

In diesem Video erhalten Sie einen ersten Überblick über das Thema digitale Barrierefreiheit und erfahren, warum sie so wichtig ist.

Assistive Technologien

Youtube-Video

Dieser Inhalt wird von Youtube verarbeitet.
Informationen zu dieser Datenverarbeitung
finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Analog zu Hilfsmitteln wie Rollstuhl, Blindenampel & Co. gibt es in der digitalen Welt Unterstützungstechnologien für viele unterschiedliche Bedürfnisse.

Links barrierefrei gestalten

Youtube-Video

Dieser Inhalt wird von Youtube verarbeitet.
Informationen zu dieser Datenverarbeitung
finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Links müssen erkennbar, erreichbar und aussagekräftig sein. Klingt einfach? Wird in der Realität immer noch viel zu selten beachtet …

Barrierefreie Online-Texte

Youtube-Video

Dieser Inhalt wird von Youtube verarbeitet.
Informationen zu dieser Datenverarbeitung
finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Auch die Gestaltung von Textinhalten hat großen Einfluss auf die Lesbarkeit und damit auf die Barrierefreiheit.

WCAG-Kriterien

Youtube-Video

Dieser Inhalt wird von Youtube verarbeitet.
Informationen zu dieser Datenverarbeitung
finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Die Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) enthalten zahlreiche Richtlinien, an denen man sich orientieren kann, um Webinhalte barrierefrei zu machen.

Performance und Barrierefreiheit

Youtube-Video

Dieser Inhalt wird von Youtube verarbeitet.
Informationen zu dieser Datenverarbeitung
finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Lange Ladezeiten und eine schlechte Performance der Website sind eine große Barriere für alle Nutzer*innen. Aber eine, die sich vermeiden lässt.

Barrierefreie Videos

Youtube-Video

Dieser Inhalt wird von Youtube verarbeitet.
Informationen zu dieser Datenverarbeitung
finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Von barrierefreien Videos profitieren alle: Wer etwa mangels Kopfhörer oder wegen zu starken Umgebungslärms keinen brauchbaren Ton hat, ist für Untertitel dankbar.

Semantik und Barrierefreiheit

Youtube-Video

Dieser Inhalt wird von Youtube verarbeitet.
Informationen zu dieser Datenverarbeitung
finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Korrekte semantische Strukturen sorgen für bessere Verständlichkeit, erleichtern die Orientierung und sind zukunftssicher.

Nachrichten zum Thema Barrierefreiheit

Leichte Sprache und Einfache Sprache: Verständlichkeit gehört zur Barrierefreiheit

Wer Informationen barrierefrei vermitteln will, muss nicht nur bestimmte technische Anforderungen beachten. Es kommt vor allem darauf, Inhalte in verständlicher Form zu präsentieren – und das für alle. Der Tag der Leichten Sprache weist jedes Jahr auf diese Anforderung hin. …

weiterlesen »

Quick-Check Barrierefreiheit für Websites, Apps und Software

Die Zeit drängt: Schon im kommenden Jahr müssen Websites, Shops, Intranet, Apps und andere Anwendungen barrierefrei sein – sonst drohen empfindliche Bußgelder. Betreibern, die wissen wollen, wo sie in Sachen Barrierefreiheit stehen, bietet Auctores nun einen Quick-Check. …

weiterlesen »

Barrierefreiheit auf Knopfdruck existiert nicht

Spätestens im Juni 2025 müssen EU-weit auch gewerbliche Websites barrierefrei sein. Die meisten sind von diesem Status weit entfernt. Der Aufwand, einen bestehenden Online-Auftritt barrierefrei zu machen, ist erheblich. Eine Lösung für dieses Problem sollen WidgetsPlugins o …

weiterlesen »

ÖPNV im Landkreis Neumarkt holt Fahrgäste auch digital ab

Auf der Suche nach einer Verbindung? Mit dieser Frage empfängt die neue Website des ÖPNV im Landkreis Neumarkt ihre Besucher*innen – und führt sie im Expresstempo zur Fahrplanauskunft und den Ticket-Informationen. Die Auctores GmbH hat den neuen Internetauftritt des Nahverkeh …

weiterlesen »

Digitale Barrierefreiheit: Darum sollten Unternehmen jetzt handeln

Bereits seit 2020 ist der barrierefreie Zugang zu Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen geltender Standard. Mit Stichtag 28. Juni 2025 wird dieser auch auf Unternehmen der Privatwirtschaft angewandt. Das Barrierefreiheitsstärkungsgesetz (BFSG) verpflichtet sie …

weiterlesen »

Neuer YouTube-Kanal mit Videos zur digitalen Barrierefreiheit

Seit 2018 gilt der 4. Januar als Welt-Braille-Tag. Es ist der Geburtstag von Louis Braille, dem Erfinder und Namensgeber der Blindenschrift. Im 21. Jahrhundert kann man Blindenschrift nicht nur auf Papier lesen, sondern auch online. Mit einer sogenannten Braille-Zeile (s. Fot …

weiterlesen »

Barrierefreiheitserklärung: Stichtag 23. September

Bereits seit dem 22.12.2016 gilt der European Accessibility Act, der alle öffentlichen Stellen in den EU-Ländern verpflichtet, die Richtlinie für digitale Barrierefreiheit umzusetzen. Mittlerweile sind eine Reihe von Fristen dafür abgelaufen. Spätestens zum 23. September 2020 …

weiterlesen »

Barrierefrei auch im Backend

Nicht nur durch das Inkrafttreten des European Accessibility Act wird Barrierefreiheit für Web-Anwendungen ein immer wichtigeres Thema. Die Vielfalt der Endgeräte und Eingabemöglichkeiten fordert im Namen der Bedienerfreundlichkeit (Usability) ebenfalls, dass Anwendungen unei …

weiterlesen »

Barrierefreier Relaunch für Regens-Wagner-Stiftungen

Die Regens-Wagner-Stiftungen betreuen und beschäftigen an 30 Standorten in Bayern Menschen mit Behinderung. Das integrative Motto „… ich finde meinen Weg!“ spiegelt sich in den neuen Websites der Organisation wider: Auctores setzte beim Relaunch die Auftritte der Regionalzent …

weiterlesen »

Digitale Barrierefreiheit wird Pflicht

Mit dem Stichtag 22.12.2016 ist der European Accessibility Act in Kraft getreten. Damit müssen alle öffentlichen Stellen in den EU-Ländern die Richtline für digitale Barrierefreiheit umsetzen. Die Vorschrift erstreckt sich auch auf bereits bestehende Websites und Apps. In ein …

weiterlesen »