Ist dies Ihr erster Besuch auf auctores.de? Dann empfehlen wir Ihnen unsere Website-Tour. Ja, Tour beginnen.  |  Nein, ich navigiere allein.

Jeder dritte Leser kommt über Social Media oder Push

Einstieg mitten in die Website: Homepage verliert weiter an Bedeutung


Fast ein Drittel der Besucher kommt von Sozialen Medien - Quelle: Media Use Index/Y&R Group

Die Homepage – die Startseite eines Webauftritts – verliert zunehmend an Bedeutung, und schuld sind die Sozialen Medien: Auf diese kurze Beschreibung lässt sich ein Ergebnis des Media Use Index 2016 zusammenfassen. Die Studie, die jährlich die Online- und Medien-Nutzung der Schweizer unter die Lupe nimmt, bestätigt einen vergleichbaren Trend in Deutschland, wo die Sozialen Medien die Zeitungen als bevorzugte Nachrichtenquelle überholt haben. Zugleich konkurrieren Soziale Medien zunehmend mit Suchmaschinen, wenn es darum geht, Besucher auf eine Website zu führen.

Von den 50 Millionen Onlinenutzern in Deutschland holen sich 2016 nutzen 31 % bevorzugt Soziale Netzwerke, um sich über das Weltgeschehen zu informieren, und nur noch 29 % Zeitungen. 2015 lagen die Vergleichswerte noch bei 25 % und 38 %. Quer durch alle Altersgruppen ist auch in anderen Bereichen ein Trend weg von den klassischen Medien und hin zu Onlinemedien zu beobachten. Wer nicht online und nicht im richtigen Umfeld präsent ist, wird damit immer weniger wahrgenommen.

Geht es um News und Informationen, gelangt generationsübergreifend knapp ein Drittel der Nutzer über Social-Media-Empfehlungen oder Push-Benachrichtigungen und damit ohne den Umweg über die Startseite einer Website zu für sie interessanten Inhalten. Diesen Trend bestätigen auch die Beobachtungen von Buzzfeed-Macher Scott Lamb, der in einem aktuellen Interview zumindest im Medienbereich sogar die eigenen Website gegenüber Social-Media-Plattformen und Push-Nachrichten in den Hintergrund treten sieht.

Dem Media Use Index zufolge hat das Tablet als Werkzeug zur Mediennutzung Desktop-PC und Laptop abgelöst, und 96 % der „Digital Natives“ nutzen das Internet über ihr Smartphone. Bei den „Digital Immigrants“ liegt dieser Wert immer noch bei 88 %, und auch die älteren „Silver Surfer“ gehen zu 70 % mit ihrem Smartphone online.

Zugleich ist das Smartphone nicht nur mit WhatsApp & Co. ein unverzichtbares Kommunikationsmedium unabhängig vom Telefonieren. Zwei Drittel der Nutzer kaufen inzwischen mit dem Smartphone auch online ein. Mobile Banking und Mobile Payment sind weitere Anwendungen mit starken Zuwachsraten.