Ist dies Ihr erster Besuch auf auctores.de? Dann empfehlen wir Ihnen unsere Website-Tour. Ja, Tour beginnen.  |  Nein, ich navigiere allein.

21. April 2015: „Mobile friendly“ wird Google-Ranking-Faktor

Stichtag für Ihre Website – machen Sie Ihren Auftritt fit!

Schon heute gehen rund 50 % der Internetnutzer mit Mobilgeräten online. Auch zuhause ist die Onlinenutzung bald überwiegend mobil. Mehr als 20 % aller Google-Suchen in Deutschland erfolgen bereits von Smartphones aus – und der Anteil wächst rasant. Google reagiert: Ab dem 21.04.2015 ist Mobiltauglichkeit ein Ranking-Faktor für Ihre Position bei Google. Ist Ihre Website darauf vorbereitet?

Diese Änderung macht im Grunde nur nach außen sichtbar, was Google bereits seit einiger Zeit bei der Bewertung seiner Suchergebnisse berücksichtigt: Eine Website, die sich auf Smartphones oder Tablets nicht gut nutzen lässt, ist für Anwender mit solchen Geräten wenig brauchbar. Damit ist es auch weniger sinnvoll, sie bei einer Suche von einem solchen Gerät aus anzuzeigen.

Google markiert künftig mobilfreundliche Websites mit dem Hinweis „Für Mobilgeräte“. Erfüllt Ihre Website die Kriterien nicht, fehlt dieser Hinweis – und Sie fallen hinter Mitbewerber zurück. Bei nicht mobiltauglichen Techniken wie Flash blendet Google für Smartphone-Nutzer sogar „Funktioniert auf Ihrem Gerät möglicherweise nicht“ ein.

Werden Sie mobilfreundlich und nachhaltig

  • „Responsive Design“ ist ein erster Schritt dazu. Das bedeutet für Ihre Website: Alle Inhalte bleiben erreichbar und bedienbar, egal, ob diese per PC, Tablet oder Smartphone aufgerufen wird.
  • Die Darstellung passt sich an das Endgerät an und berücksichtigt, ob es horizontal oder vertikal gehalten wird.
  • Durch die Trennung von Inhalt und Layout erscheint automatisch die für den Nutzer optimale Version, ohne dass dieser eine Mobilvariante auswählen muss.

Dazu gehört, dass die Bedienungselemente in der Mobildarstellung mit dem Finger bedienbar sein müssen. Buttons müssen groß genug sein, Links weit genug auseinander, die Schrift groß genug, dass kein Zoomen nötig ist, um die Seite zu lesen. Responsive Design ist auf jeden Fall sinnvoll, damit Sie Nutzer von Mobilgeräten nicht verlieren. Darüber hinaus wertet Google allerdings noch weitere Faktoren aus und bezieht sie in seine Bewertung ein.

Um von Google als „mobile friendly“ bewertet zu werden, darf eine Website etwa auch CSS- und JavaScript-Dateien nicht vor dem Googlebot verstecken, da diese wichtig für korrekte Darstellung und Funktionalität sind. Außerdem prüft Google, ob mobile Geräte korrekt erkannt werden und der Webserver je nach zugrundeliegendem Konzept die Darstellung anpasst oder auf eine spezifische Website für Mobilgeräte weiterleitet. Ebenfalls ein wichtiges Kriterium gerade für den Mobilbereich ist die Ladezeit der aufgerufenen Seiten.

Wir unterstützen Sie dabei:

Wenn Ihre Website diese Kriterien noch nicht erfüllt, helfen wir Ihnen gerne, sie auf den aktuellen Stand der Technik zu bringen. Unser Angebot:

  • Responsive Design für Websites
  • Beratung für Mobile-Friendly-Umstellung
  • SEO-Check: Wie gut werden Sie bei Google gefunden?
  • Suchmaschinenoptimierung
Interessiert?

Fragen Sie uns einfach unter stichtag@auctores.de oder +49 9181 5198-112