Ist dies Ihr erster Besuch auf auctores.de? Dann empfehlen wir Ihnen unsere Website-Tour. Ja, Tour beginnen.  |  Nein, ich navigiere allein.

Auctores realisiert Themen-Website Cyberpsychologie für Kaspersky Lab

Meta-Studie zeigt, wie Cyberkriminelle typische menschliche Schwächen ausnutzen

Das Internet ist längst zum Leitmedium geworden, das alle Aspekte des Alltags beeinflusst. Wie sich zunehmende Vernetzung und untelligente Technologien auf menschliche Wahrnehmung und menschliches Erleben auswirken, untersucht die Medienpsychologie. Ein wichtiger Aspekt dabei sind die Risiken, die sich dadurch online ergeben: Cyberkriminelle nutzen geschickt typische menschliche Schwächen aus. Zu diesem Thema hat Kaspersky Lab, weltgrößter privat geführter Anbieter von Endpoint-Sicherheitslösungen, zusammen mit Prof. Dr. Frank Schwab und Dr. Astrid Carolus vom Lehrstuhl Medienpsychologie der Universität Würzburg eine Metastudie erstellt. Auctores realisierte die in den deutschen und englischen Kaspersky-Auftritt integrierte mehrsprachige, an Medienvertreter gerichtete Microsite zum Thema Cyberpsychologie, die die Ergebnisse zusammenfasst.

Die Website konzentriert sich auf vier Schwerpunkte: Media Equation zeigt, wie Nutzer Technologien vermenschlichen und so Bedrohungen schwerer erkennen oder nicht angemessen darauf reagieren. Social Engineering geht den psychologischen Hintergründen für Phishing und andere Betrugsmethoden auf den Grund und nennt Gegenmaßnahmen. Sex Differences nimmt das unterschiedliches Online-Verhalten von Männer und Frauen unter die Lupe, auf das Kriminelle mit angepassten Angriffsmethoden reagieren. Gaming schließlich befasst sich mit schlechteren Risikoabschätzung, die Nutzer im „Gaming-Modus“ anfälliger macht.

Übersichtlich und responsiv

Die Website funktioniert ist als responsives Layout auch auf Mobilgeräten problemlos und passt sich an die jeweilige Bildschirmauflösung an. Auf der Startseite präsentieren interaktive Grafiken ausgewählte Fakten aus den vier Themenbereichen. Dafür entwickelte Auctores ein neues Modul für sein smartmox-CMS, mit dem Online-Redakteure Text, Grafiken und Animationen direkt im Backend pflegen können. Das mehrsprachige Modul ist mit HTML und Javascript umgesetzt und funktioniert so auch auf Tablets und Smartphones, die Flash-Anwendungen nicht unterstützen.

Auf den Unterseiten kommt das in das Content Management System integrierte Tabreiter-Menü zum Einsatz, um jeden Teilbereich übersichtlich dreifach zu präsentieren: Den Einstieg bildet jeweils eine Infografik, die die relevanten Daten übersichtlich zusammenfasst. Hinzu kommen als zusätzliche Illustrationen Karikaturen, die wesentliche Aspekte plakativ aufgreifen. Ausführliche Pressetetxte mit Quellen und weiterführenden Links erläutern die vier Schwerpunkte. Im Downloadbereich stehen umfangreiches Bildmaterial sowie der Fachartikel im Volltext und die Pressetexte zu den Teilthemen bereit.

Die Umsetzung erfolgte in Teilen bereits mit der kommenden Generation des smartmox-CMS, das Auctores gegenwärtig entwickelt und das komfortableres Editieren von Inhalten erlaubt und die Anforderungen des Mobile-First-Ansatzes berücksichtigt.

Weitere Bilder


Cyberpsychologie-Themenseite mit Infografik