Ist dies Ihr erster Besuch auf auctores.de? Dann empfehlen wir Ihnen unsere Website-Tour. Ja, Tour beginnen.  |  Nein, ich navigiere allein.

Filesystem jetzt mit Spiegelung

Auctores erweitert Möglichkeiten für Online-Ablage

Mit seinem Filesystem erlaubt es Auctores Website-Betreibern, Inhalte unterschiedlichster Art komfortabel und mit fein abgestuften Zugangsrechten zum Download bereitzustellen. Eine neue Funktion macht das Filesystem nun noch vielseitiger: Über die Spiegelung lassen sich alle oder ausgewählte Inhalte auch auf anderen Webservern einbinden. Das Filesystem nutzt dabei die bereits beim Mandantensystem und beim Redaktionsserver von Auctores eingesetzte Spiegelungsfunktion.

Das Filesystem ist der Nachfolger des bekannten Webdepots von Auctores und übernimmt dessen Vorteile: Wie schon beim Webdepot lassen sich auch beim Filesystem beliebige Dateien wie Word- und PDF-Dokumente, Bilder, Videos oder Audiodateien in Ordnerstrukturen organisieren und auf der Website abrufbar machen. Sowohl Pflege als auch die Nutzung des Filesystems erfolgen dabei komplett im Browser, es ist also kein Umweg über zusätzliche Software wie einen FTP-Client nötig. Ein fein strukturiertes Rechtesystem erlaubt es, den Zugriff sowohl auf Ordner- als auch auf Dateiebene zu steuern. So kann etwa ein Hausverwalter das Filesystem nutzen, den von ihm betreuten Eigentümern Abrechnungen und Protokolle zur Verfügung zu stellen.

Die Spiegelungsfunktion erlaubt es nun, im Filesystem abgelegte Daten – etwa Kataloge, Flyer und Broschüren – in einem zentralen Filesystem zu pflegen und in Auszügen auf anderen Websites darzustellen. Wie bei Redaktionsserver und Mandantensystem nutzt dazu auch das Filesystem Sende- und Empfangskanäle, die sich über die Nutzeroberfläche einfach einstellen lassen: Die Websites, auf die Inhalte verteilt werden sollen, werden als Clients im Filesystem angemeldet und erhalten so Zugriff auf Ordner einschließlich deren Unterordnern und alle darin liegenden Dateien. Dabei können die Freigaben für jedes einzelne Dokument gesondert geregelt werden. So ist es möglich, dass z. B. eine Website alle Dokumente in einem Unterordner anzeigen darf bis auf ein oder zwei, die per Häkchen ausgeschlossen wurden.

Bei der Empfänger-Website erscheinen die gespiegelten Inhalte so, als ob sie direkt auf dem Webserver liegen würden, die Ursprungs-Website ist für den Nutzer nicht sichtbar. Die Clients synchronisieren ihre gespiegelten Inhalte automatisch in definierten Zeitabständen; jedoch ist bei Bedarf auch eine manuelle Synchronisation möglich.