Ist dies Ihr erster Besuch auf auctores.de? Dann empfehlen wir Ihnen unsere Website-Tour. Ja, Tour beginnen.  |  Nein, ich navigiere allein.

Zielgruppenkommunikation auf Augenhöhe

Dachdeckerhandwerk umwirbt Nachwuchs auf Facebook

Unter dem Titel „Dachdecker – Dein Beruf!“ betreibt das Dachdeckerhandwerk aktive, moderne Nachwuchswerbung. Schon früh haben der Zentralverband des Dachdeckerhandwerks (ZVDH) und die Aktion DACH die Nachwuchssicherung für die Bedachungsbranche mit einem umfassenden Konzept gestartet. Zusammen mit Auctores erweitert die Berufsorganisation nun die Kampagne um wirksame Social-Media-Strategien.

Soziale Netzwerke sind keine Jugendbewegung, aber die Jugend bewegt sich dort: Drei Viertel der Deutschen sind online. Davon sind 96 Prozent der Altersgruppe zwischen 14 und 29 Jahren in einem sozialen Netzwerk registriert. Platzhirsch ist Facebook: Von den 20,5 Millionen deutschen Nutzern (Stand: August 2011) sind 3,5 Millionen zwischen 13 und 17 Jahren alt, weitere 5,8 Millionen 18 bis 24. Potenzielle Auszubildende lassen sich hier direkt und unkompliziert in ihrem Umfeld ansprechen.

Auctores integriert bestehende Strukturen in die neue Strategie. Ein Ankerpunkt ist die Website www.DachdeckerDeinBeruf.de, die über Tätigkeit, Ausbildung und Verdienst informiert. Mit ihrem Relaunch um Social-Media-Komponenten erweitert, verweist sie nun auf die zugehörigen Auftritte bei Facebook und Twitter. Die Optik wurde dabei nur behutsam angepasst, um die Kampagne in der eingeführten Bilderwelt fortsetzen zu können.

Anders die Technik: Die Auctores-Umsetzung verzichtet auf Flash-Intro und Frames des alten Auftrittes, Inhalte sind direkt pflegbar und bestehen nicht nur aus Bildern, Animationen sind webkonform umgesetzt. Dies verbessert die Sichtbarkeit in Suchmaschinen, ermöglicht schnelle Anpassungen und trägt der Tatsache Rechnung, dass iPhones und iPads kein Flash darstellen.

Gut für unterwegs

Zusätzlich existiert unter mobil.DachdeckerDeinBeruf.de eine Mobilvariante, die etwa alle Downloadlinks zu Informationen, Tipps und Broschüren kompakt zusammenfasst - nicht ohne Grund: Rund die Hälfte aller Online-Nutzer mit Mobilgeräten ist vor allem in sozialen Netzwerken unterwegs. Je jünger ein Nutzer ist, desto häufiger geht er mit einem Smartphone online.

Flankierend bewirbt der ZVDH die Kampagne mit u. a auf Broschüren aufgedruckten QR-Codes. Diese mosaikartigen Grafiken lassen sich über die Handykamera einscannen und führen direkt auf die Website. Neben einer einfachen Ausführung für längerfristig verwendete Publikationen gibt es eine Designerversion, die das Kampagnenlogo aufgreift und auf Plakate, Aufsteller oder Flyer gedruckt wird.

Mittendrin dabei

Unter www.facebook.com/DachdeckerDeinBeruf ermöglicht „Dachdecker – Dein Beruf!“ seit kurzem den direkten Meinungsaustausch. Updates erscheinen durch das integrierte Facebook-Modul auch auf der Website und lassen sich dort direkt kommentieren. Von Anfang an setzte die Kampagne auf echte Personen mit Branchenhintergrund als Sympathieträger. Diese kommen auch auf Facebook zu Wort. Daneben beantworten hier Ansprechpartner Fragen rund um Beruf und Ausbildung. Die Pinnwand steht allen offen – ausdrücklich erwünscht ist, dass sich neben Interessenten und Berufsanfängern auch die Landesverbände und Inhaber von Dachdeckerbetrieben zu Wort melden.

Twitter als Newsticker

Twitter ist nach Facebook die meistbesuchte Social-Media-Plattform in Deutschland. Allerdings hält sich die Zahl der Nutzer mit eigenem Account mit rund 500.000 in Grenzen, und auch sie twittern häufig phasenweise und anlassbezogen. Deshalb setzt der ZVDH seinen Account www.twitter.com/DachdeckerDDB vorläufig für schnelle Updates und kurzfristige Informationen parallel zu Facebook ein.

Sobald diese Anwendungen genügend Interesse erzeugt haben, können sie durch andere Angebote erweitert werden. Denkbar sind themenbezogene Handy-Apps, spezifische Aktionen oder ein Widget, das Mitgliedsbetriebe auf ihrer Website integrieren können.