Ist dies Ihr erster Besuch auf auctores.de? Dann empfehlen wir Ihnen unsere Website-Tour. Ja, Tour beginnen.  |  Nein, ich navigiere allein.

Shop

Die Integration eines Onlineshops erfolgt in unserem System auf Basis einer Produktdatenbank zur Darstellung von strukturierten Inhalten (Produkte bzw. Leistungen) in beliebigem Umfang. Alle Inhalte können mehrfach verwendet werden, ohne mehrfach gepflegt werden zu müssen. Dabei stehen individuelle, auf den Kunden abgestimmte In- und Exportmöglichkeiten zur Verfügung.

Der Shop beinhaltet ein Warenkorbsystem mit umfangreichen Funktionen:

  • mehrere Mehrwertsteuersätze und Bezahlverfahren
  • Kundenverwaltung mit Kundenkonto und Bestell-Historie
  • Varianten (Farben oder Größen) und Unterartikel
  • beliebig viele Kataloge und Warengruppen
  • Versandkostenberechnung nach Wert über mehrere Stufen
  • Kategoriensuche und Schnellsuche als Volltextsuche
  • Listen- und Detailansicht für jeden Artikel
  • Generierung von Auftrag und Rechnung
  • permanent sichtbarer Warenkorb mit Artikelanzahl und Summe

Themenshops

Das Funktionsprinzip, nach dem Google seine Bewertungen vornimmt, stellt Themen und Begriffe ganz weit in den Vordergrund. Auch von den Besuchern wird es positiv bewertet, wenn sie das Gefühl haben, in einem Shop zu sein, der alle themenspezifischen Artikel anzubieten hat. Er bekommt das Gefühl den richtigen Anbieter gefunden zu haben.

Deshalb ist es ganz logisch und sinnvoll, die Artikel und Warengruppen nach Themen sortiert und aufbereitet zu präsentieren. In sehr markenorientierten Bereichen wird häufig zusätzlich eine Präsentation nach Herstellern oder Marken vorgenommen.

Beide Vorgehensweisen sollten es dem Besucher jedoch ermöglichen, ohne umständliches Navigieren auch andere Warengruppen und Bereiche des Shopsystems zu erreichen. Insbesondere dem Screendesign und der Benutzerführung kommt hier eine hohe Verantwortung zu.

Individualpreise-Rabatte

Gerade wenn man das Vermarkten im Internet ernst nimmt und einen Markt wirklich bearbeiten will, benötigt man ein breites Spektrum an Preis- und Rabatt-Gestaltungsmöglichkeiten.

Unser Rabattsystem umfasst deshalb Mengenrabatte, zeitlich begrenzte Rabatte, Naturalrabatte, Einzelrabatte und Globalrabatte. Alle Typen können kombiniert und verschiedenen Artikel- und Benutzergruppen zugewiesen werden. Die dadurch entstehenden Möglichkeiten sind überaus vielfältig und leistungsfähig.

Kreditkartenzahlung

Die Bezahlung per Kreditkarte ist nicht für alle Shops sinnvoll und notwendig. Vor allem bei der Betreuung von Bestandskunden können durch den Verzicht auf dieses Verfahren hohe Kosten gespart werden. Auch bei Artikeln mit sehr niedrigem Verkaufspreis ist eine Bezahlung mit Kreditkarte wirtschaftlich nicht sinnvoll.

Bei den allermeisten Shops hat sich dieses Bezahlverfahren jedoch als wichtige Option neben Vorauskasse und Nachnahme für Erstkunden und die Bezahlung auf Rechnung für Bestandskunden etabliert.

Zubehör – alternative Artikel

In vielen Branchen erzielen gerade Zubehörartikel hohe Deckungsbeiträge und sind deshalb für den wirtschaftlichen Betrieb eines Shopsystems ganz essentiell. Wichtig ist es deshalb, das Zubehör automatisch bei den richtigen Artikeln anzubieten und dadurch den Mitnahmeeffekt auszunutzen.

Ein umsatzrelevantes Servicethema ist auch das Anbieten von Alternativartikeln. Diese können entweder nur dann angeboten werden, wenn der gesuchte Artikel nicht verfügbar ist, oder generell, um die Auswahlmöglichkeit des Kunden zu steigern.

Virtuelles Lager

Viele Shopbetreiber verzichten auf eine Lagerführung der Artikel, indem sie grundsätzlich dafür sorgen, dass alle im Shop angebotenen Waren in ausreichender Stückzahl lieferbar sind.

Je umfangreicher ein Angebot jedoch ist und je intensiver es mit der normalen Handelsware eines Unternehmens übereinstimmt, desto wichtiger wird die Möglichkeit der Lagerführung. Wichtig vor allem auch, um vor Abmahnungen gefeit zu sein, die bei unkorrekten Aussagen bezüglich der Verfügbarkeit drohen.